Sonntag, 27. April 2014

"Elite" Ausstellung




Nazi-Methoden 

Wann endlich wacht die Welt auf und erkennt die Scheinheiligkeit der europäischen Politik?

Es ist zu schwierig, einen Mann zu töten.
Hier, neben Ihnen ist ein Mensch: ein lebendiger, atmender, warmer. Er redet, lächeln.
Wie ihm zu töten?
Deshalb, bevor die Massentötungen von Menschen wird stattfindet, er muss entmenschlicht werden. Überzeugen Sie sich selbst und andere, die das Opfer - es ist ganz nicht ein Mann.
Es ist dieser Prozess ich sehe seit mehrere Monate.

 Weiter lesen
Anfangs ukrainische patriotischen Intellektuellen haben Hassrede gegen antimayd-gesinnten Bewohner der Südosten verbreitet.
Weiter schrieben sie über "titushkahs", "Separatisten aus Belgorod", "Saboteure", "Orks", "Kartoffelkäfer", etc. Und jetzt - ein neuer Schritt.
Hier sind einige Fotos aus der gestrigen Ausstellung "Vorsicht, Russisch", welche bei der Vorstellung "eine groß angelegte kulturelle Projekte" namens "Ukrainian Cultural Front" stattgefunden. Ekelhaft schmutzig aggressiven russischen Leute mit St. George-Bändern (Ein Symbol des Sieges über Faschismus) sitzen in einem Käfig mit der Aufschrift "nicht genug".
Das sind keine Menschen - es ist fast akzeptiert.
In der Ukraine immer mehr werden Mechanismen des Entmenschlichung "Anderen" verwendet.
Die Nazis haben den Juden ähnlich im vergangene Zeit gezeigt.
Komm schon, sagen sie mir, in der Ukraine gibt keinen Nationalsozialismus!
Und ich bin interessiert an der Reaktion auf diese progressive liberale Intelligenz. Sicher haben sie wieder nicht bemerken.