Sonntag, 17. August 2014

Das verheimlichte Drama von Donezk

 Die ganze Artikl hier lesen LINK

Blutvergießen in der Birkenallee
Es war wolkenloser Himmel, 34 Grad in der Mittagssonne. Viele Männer trugen kurze Hosen, die Frauen leichte Sommerkleider. Die Blätter der hohen Birken auf der Artema Straße tanzen auch heute im leichten Südostwind, aber in ihrem Schatten klebt seit gestern Mittag das viele Blut. Als am 14. August die Explosionen verhallt waren, von brennenden Dächern Rauch aufstieg, sich die Staubwolken herabgestürzter Mauerteile gelegt hatten, lagen allein an der Kreuzung Artema-Straße Ecke 25-Richchya-RSCha-Allee vier von Granatsplittern getroffene Menschen am Boden. Vier von neunzehn Opfern.
Die Bilder von Fotograf Mikhail Voskresenskiy zeigen die Minuten nach dem Angriff auf diese ahnungslosen Zivilisten.
  • Eine blonde Frau um die 40 mit schwarzem Trägerkleid, welcher der linke Arm oberhalb des Ellenbogens zerfetzt wurde, sitzt an der Hauswand eines Reisebüros weinend am Boden. Mit der Rechten führt die Schwerverwundete ein Handytelefonat.
     
  • An der Hausecke gegenüber liegt niedergestreckt eine etwas mollige Frau mit langem blauen Rock und Bluse. Ein Splitter hat ihr rechtes Schienbein durchbohrt. Sie verharrt im Schock wie gelähmt und klammert sich an ihre Einkaufstasche.
     
  • Vor ihren Augen, drei Schritte entfernt, stirbt ein junger Mann neben einem Ampelmast. Er liegt wie schlafend auf dem Rücken. Er trägt Turnschuhe, Jeans und ein blütenweißes Hemd. Der blütenweiße Kragen ist rot gefärbt vom Blut.
     
  • Eine dritte Frau mit langen blonden Haare schleppt sich auf dem Bauch liegend über den Gehsteig und zieht eine Blutspur hinter sich her. Sie ist an beiden Beinen getroffen worden. Sie trägt Röhrenjeans, einen schwarzen Rucksack, hat eine Wasserflasche dabei. Eine pinkfarbene Sonnenbrille liegt neben ihr auf dem Boden. Es könnte eine junge Touristin sein.
  • Bild 1/4: Fotograf Mikhail Voskresenskiy hielt kurz nach dem Angriff auf den Stadtkern dramatische Szenen fest: Hier eine schwer verwundete Frau, die von zwei Soldaten der prorussischen Volkswehr zu einem Wagen gebracht wird.